Backforce V Plus im Test

Backforce V Plus im Test - ein neues Modell mit dem ein oder anderen Upgrade für euch!

Ganz neu auf dem Markt seit Juni’23 – der Backforce V Plus. Ein neuer Made in Germany Gaming Stuhl aus dem Hause-Backforce mit einigen ergonomischen Features. Mit dem Backforce V Plus bekommen wir einen Stuhl der quasi aus zwei Modellen besteht: dem Backforce V und dem Backforce One Plus. Er ist somit das Upgrade-Modell zum V und bietet einige Funktionen mehr.

Das V-Design ist das gleiche geblieben, deshalb er auch das „V“ im Namen hat. Wie sehr unterscheidet er sich denn jetzt von den anderen Modellen und wie hebt er sich ab? Kann der Sitzkomfort im Test überzeugen und mit den anderen Modellen mithalten? Hier erfahrt ihr alles zum neuen Backforce V Plus!

Backforce V Plus im Test
Inhaltsverzeichnis

Testbericht als Video:

YouTube

Mit dem Laden des Videos akzeptieren Sie die Datenschutzerklärung von YouTube.
Mehr erfahren

Video laden

Eigenschaften im Überblick:

Jetzt direkt beim Hersteller Backforce Preise checken:

Sitzkomfort & Polsterhärte des neuen Modells

Bei der Formgebung und der Polsterhärte ändert sich beim Backforce V Plus nichts im Vergleich zum Backforce V. Die Polsterhärte würde ich als „mittelhart“ einstufen. Nicht zu hart, aber auch kein Sessel-Feeling – insgesamt sehr angenehm. Im Vergleich zum Backforce One und One Plus würde ich sagen, dass die Polsterung ein ganz klein wenig härter ist. Insgesamt gibt es nichts was unangenehm drückt, stört oder gar fehlt. Mit den Verstellmöglichkeiten lässt sich der Stuhl gut an den eigenen Körper anpassen.

Auch ein Nackenkissen fehlt mir persönlich nicht, da die Kopfstütze bereits etwas gewölbt ist. Wem doch eins fehlen sollte, der kann sich für 29€ im Shop eins nachbestellen. Meiner Meinung nach kein Must-have, auch so bin ich sehr gut zufrieden mit dem Sitzkomfort.

Gepolsterte Kopfstütze

Stört die V-Form?

Ich kann verstehen, dass sich einige diese Frage stellen, denn schon als der Backforce V rauskam, habe ich mir die selbe Frage gestellt. Aber ich kann euch aus eigenen Erfahrungen sagen, dass die V-Form nicht negativ den Sitzkomfort beeinträchtigt. Auch wenn die Rückenlehne im Lordosenbereich schmaler wird, fehlt nichts.

V-Form vom Backforce V Plus

Passt der Backforce V Plus auch zu deiner Körpergröße?

Durch die Sitztiefenverstellung ist der V Plus für eine breitere Zielgruppe geeignet. Die Sitztiefe kann passend für kleinere und größere Personen eingestellt werden.

So wie schon beim V-Modell besitzt der V Plus ein Kunststofffußkreuz, welches etwas höher ist als die Aluminium-Fußkreuze vom One und One Plus. Aus diesem Grund ist die Sitzhöhe etwas höher. Mit meinen 167cm komme ich mit den Füßen trotzdem auf den Boden. Bei etwas kleineren Personen würde ich ein Fußkissen zur Erhöhung empfehlen, um die Sitzhöhe auszugleichen.

Die Seitenwangen sind nur angedeutet und sehr flach. Da sollten auch etwas breiter gebaute Personen kein Problem haben. Nur da der V Plus insgesamt nicht sehr breit gebaut ist, würde ich ihn trotz der flachen Seitenwangen nicht für sehr breite Personen empfehlen.

Insgesamt würde ich die passenden Körpergrößen für den Backforce V Plus bei +-1,55m bis 1,95m einschätzen. Bis 1,60m würde ich ein Fußkissen zur Erhöhung empfehlen. Belastbar ist er bis maximal 130kg.

Körpergrößen für den Backforce V Plus

Backforce V Plus vs. Backforce V

Der Backforce V ist das günstigste Backforce-Modell und ist daher für die Zielgruppe geeignet, die eher weniger Geld ausgeben möchte oder kann. Aus diesem Grund gibt es etwas weniger Features. Das soll sich jetzt mit dem V Plus ändern. Wie das „Plus“ schon verrät, besitzt dieses Modell mehr ergonomische Features, als das „light“ Modell, wie ich es im Vergleich nennen würde.

Ganz einfach gesagt: Der Backforce V Plus besitzt die Form und Optik des V’s gepaart mit den ergonomischen Features des Backforce One Plus. Welche Features der V Plus somit alle besitzt, erfahrt ihr im nächsten Abschnitt:

Backforce V und V Plus Vergleich

Features vom Backforce V Plus im Detail:

Hier einmal der detaillierte Vergleich mit den Features des V Plus:

5D Armlehnen mit gepolsterter Auflage

Wie vorhin schon gesagt, besitzt der neue V Plus die gleichen Features, wie der One Plus. Deshalb besitzt auch der V Plus jetzt 5D Armlehnen. Diese lassen sich in 4 Richtungen verstellen: nach innen/außen, oben/unten, vorne/hinten und links/rechts gedreht. Dazu lassen sich die Armlehnen per Knopfdruck nach hinten weg klappen. Ich persönlich bin ein Fan der klappbaren Armlehnen. Für mich ist diese Verstellmöglichkeit die beste bei Armlehnen. 😀 Meine Armlehnen sind fast dauerhaft nach hinten geklappt, da ich meine Unterarme eh auf dem Tisch abgelegt habe und ich so besser im Schneidersitz sitzen kann.

Dazu besitzen die Armlehnen noch eine weich gepolsterte Auflage. Also wenn ihr die Armlehnen nutzt (nicht so wie ich), bekommen eure Unterarme guten Support.

Gepolsterte klappbare Armlehnen
Jetzt direkt beim Hersteller Backforce Preise checken:

Ergonomische, "bessere" Synchronmechanik

Warum „bessere“? Weil beim Vorgängermodell eine Art von Synchronmechanik verbaut war, die automatisch das Gewicht reguliert und nicht manuell eingestellt werden konnte (Synchronautomatik). Klingt jetzt im ersten Moment nicht so, als wäre es „besser“, aber meiner Meinung nach ist es schon besser, da wir selbst einstellen können, ob die Intensität stärker oder schwächer sein soll. Beim Vorgängermodell hat dies die Mechanik für dich entschieden. Zudem lässt sich die Synchronmechanik vom V Plus in verschiedenen Positionen feststellen.

Insgesamt finde ich diese Verstellmöglichkeit gut, nur für Leichtgewichte und kleinere Personen wie mich lässt sich die Intensität nicht leicht genug einstellen. Oder „gerade so“ leicht genug. Mittels Drehrad unterhalb der Sitzfläche können wir die Mechanik in 4 Stärken einstellen. Selbst auf der leichtesten Stufe passt es für mich gerade eben so. Eigentlich schon etwas zu stark. Bei den anderen Backforce Modellen haben wir mehr Intensitäts-Stufen.

Ergonomische Synchronmechanik

Horizontal & vertikal verstellbare Lordosenstütze

Der Backforce V Plus besitzt eine verstellbare Lordosenstütze, die sich in der Höhe und in der Tiefe verstellen und somit an den eigenen Lendenbereich anpassen lässt. Mittel zweier Räder links und rechts seitlich der Rückenlehne lässt die Lordosenstütze optimal anpassen, um optimalen Support zu geben.

Lordosenbereich vom V Plus

Sitztiefen/- und Sitzneigeverstellung

Dieses Feature macht den Backforce V Plus für eine noch größere Zielgruppe passend. Je nach Körpergröße und Beinlänge können wir die Sitzfläche weiter rein/- oder rausfahren. Besonders kleineren Personen kommt dieses Feature sehr gelegen, da viele Gaming Stühle eine zu lange Sitzfläche besitzen.

Um den Winkel zwischen Ober/-und Unterkörper zu vergrößern und somit für eine gute Durchblutung zu sorgen, können wir die Sitzfläche mittels Hebel ein wenig nach vorne neigen, wenn wir möchten.

Sitztiefenverstellung im Vergleich

LED-Brosche & personalisierbare Patches

Ihr könnt euern Backforce V Plus auf zwei Arten personalisieren: Zum einen mit der LED-Brosche und zum anderen mit abnehmbaren Shoulder-Patches. Die LED-Brosche muss nach ca. 20 Stunden Betriebszeit wieder aufgeladen werden und wer möchte, kann die Brosche auch öffnen, die Folie mit dem Logo rausnehmen und gegen eine eigne Folie mit eigenen Initialen austauschen. Ganz ehrlich: meine LED-Brosche leuchtet so gut wie nie. Es ist natürlich immer Geschmackssache und ich persönlich bin kein riesen Fan von LED am Stuhl, weshalb die Brosche für mich überflüssig ist. Daher bleibt meine Brosche einfach aus. Naja, besser haben und nicht brauchen als brauchen und nicht haben, oder wie sagt man so schön?

LED Brosche V Plus

Die Shoulder-Patches könnt ihr direkt beim Kauf konfigurieren und Farben und Schrift nach euren Wünschen anpassen. Ihr könnt die Patches jederzeit austauschen und euch neue nachbestellen, falls ihr euren Nickname gewechselt habt oder doch einen anderen Verein lieber mögt. Diese Art der Personalisierung finde ich persönlich sehr gut, da man seine Entscheidung immer wieder Rückgängig machen und sich umentscheiden kann. Bei vielen anderen Stühlen ist die Personalisierung fest am Stuhl, hier nicht.

Personalisierbare Schulter Patsches

Backforce V Plus vs. One Plus

Wie vorhin schon gesagt, besitzt der V Plus die gleichen Feautres, wie der Backforce One Plus. Welche Unterschiede gibt es denn dann jetzt bei den beiden Modellen?

Synchronmechanik – Beide Modelle besitzen eine Synchronmechanik die sich auf das eigene Körpergewicht anpassen lässt. Trotzdem unterscheiden sich die beiden Mechaniken, da sich die Intensität beim One Plus in mehr Stufen einstellen lässt, als beim V Plus. Somit besitzt der One Plus die „bessere“ Mechanik mit mehr Verstellmöglichkeiten.

Design – Der größte Unterschied ist direkt auf dem ersten Blick erkennbar: Das Design und die Form. Hier ist es natürlich Geschmackssache, was einem besser gefällt.

Bezugsmaterialien – Beim O.P. bekommen wir einen Mix aus Alcantara Imitat und Kunstleder. Der V Plus hingegen ist komplett mit Stoff bezogen.

Backforce V Plus vs. One Plus

Fußkreuz – Auch wenn der V Plus die gleichen Verstellmöglichkeiten bekommen hat, hat er noch das Grunddesign vom V behalten und somit auch das Fußkreuz. Das Fußkreuz vom O.P. ist aus Aluminium und erinnert mich optisch an eine Autofelge – sehr edel. Beim V Plus ist das Fußkreuz hingegen aus Kunststoff.

Fußkreuz Vergleich

Preis-Leistungs-Verhältnis & Qualität stimmig?

So wie der Bezug vom V wird auch der vom V Plus in Italien aus recycelten PET-Flaschen hergestellt. Der Rest vom Stuhl wird in Deutschland hergestellt. Sowohl der Bezug, als auch alles andere vom Backforce Stuhl ist recyclebar.

Die Backforce Stühle besitzen allesamt eine sehr gute und hochwertige Qualität. Da gibt es meiner Meinung nach nichts zu beanstanden. In meinen Tests hat mir bei der Qualität bisher nichts gefehlt. Zudem bekommen wir auf unseren Made in Germany Stuhl 10 Jahre Garantie – was ich so bei keinem anderen Hersteller gesehen habe. Also insgesamt ein hochwertig verarbeiteter Stuhl mit ergonomisch-wertvollen Features zu einem – meiner Meinung nach – sehr gutem Preis von 499€.

Jetzt direkt beim Hersteller Backforce Preise checken:
V Plus Stuhl

Fazit: Kann ich den Backforce V Plus im Test empfehlen?

Ja, ich kann ihn euch empfehlen, vorausgesetzt er passt zu eurer Körpergröße. Mit dem Backforce V Plus hat Backforce einen Made in Germany/Italy Gaming Stuhl auf den Markt gebracht der wertvolle ergonomische Features und einen guten Komfort bietet, sich vom Design abhebt, eine hochwertige Qualität besitzt und das alles noch zu einem unschlagbaren Preis von 499€. Oben drauf gibt’s dann auch noch 10 Jahre Garantie.

Ein Punkt der mich etwas stört ist die Verstellbarkeit der Synchronmechanik. Diese lässt sich in 4 Intensitäts-Stufen einstellen und für mich leichte und kleine Person ist selbst die leichteste Stufe schon fast zu stark. Da ich gerne viel wippe, ist dies ein Minuspunkt. Die verstellbaren Synchronmechaniken der anderen Backforce-Modelle besitzen mehr Positionen und passen für mich besser. Dieser Punkt betrifft an sich nur Leichtgewichte wie mich mit 53kg und 167cm Körpergröße.

Ganz ehrlich, ich möchte hier nicht so klingen, als würde ich einfach nur übelst Backforce-Werbung machen und denkt bitte nicht, dass meine Meinung gekauft wäre, denn das ist sie nicht. Ich schreibe hier meine ehrliche Meinung und meine ehrlich Meinung ist nun mal, dass ich von diesem Stuhl überzeugt bin und ihn wärmstens empfehlen kann. Natürlich muss er auch den eigenen Geschmack treffen, keine Frage.

Für diesen Preis gibt es meiner Meinung nach keinen Gaming Stuhl aus meinen Tests, der mehr bietet. Der Preis für diesen Stuhl ist einfach mehr als fair.

Jetzt direkt beim Hersteller Backforce Preise checken:
Mein Fazit zum Backforce V Plus Test
Lea Grewe
Lea Grewe

Willkommen auf meiner Seite! Ich bin TÜV-zertifizierte Ergonomie-Beauftragte, beschäftige mich seit 2018 mit Gaming-Stühlen und schreibe unabhängige, ehrliche Testberichte. Meine Meinung ist nicht gekauft und die Stühle die ihr hier findet, habe ich wirklich besessen und getestet - kein Fake. Solltet ihr Fragen haben, schreibt mir immer gerne: lea@stuhlio.de. Finanziert wird dieses Projekt durch Affiliate-Links. Mehr dazu: Über mich

5 Gedanken zu „Backforce V Plus im Test“

  1. Gibt es bei diesem Stuhl ein Art Einsitzeffekt? Also wird das Polster mit der Zeit weicher?
    Ich habe den Stuhl seit heute als nächsten Ersatz für einen ursprünglich 50€ Billigheimer von ebay, den ich zunächst mit einem Razor Iskur Fabric getauscht hatte. Aber da der Iskur so dermaßen rumgeknarzt hat, habe ich den zurückschicken müssen.
    Seit heute habe ich den V Plus und der ist für meine Begriffe bretthart.
    Ich habe jetzt schon leichte Rückenschmerzen bekommen und er wirkt bisher nicht sehr ergonomisch. Vorallem die Rückenpolsterung ist nicht als solche spürbar. Die Lordosenstütze drückt ziemlich unangenehm punktuell in den Rücken und das obwohl ich die auf Anschlag eingefahren habe.
    Da war die Variante bei dem Iskur um Welten besser, da sich die Stütze dort automatisch nur soweit ausgefahren hat, wie es der Rücken zugelassen hat (dazu muss man auf dem Stuhl hocken, sonst fährt die einfach komplett aus).

    Aber der Stuhl wird so hoch gelobt, dass ich den Eindruck habe irgendwas falsch zu machen oder wie ich im Moment hoffe, einfach warten zu müssen bis sich alles „eingesessen“ hat.
    Momentan ist dieser Billigheimer von ebay bequemer und verursacht im Vergleich zum Backforce keine Schmerzen.
    Leider hatte der angefangen zu knarzen..

    Von der Verarbeitung ist der V Plus sonst sehr gut. Nichts knarzt und bis auf ein gebrochener Plastikclip für die Kabeldurchführung war alles i.O.

    Antworten
    • Hey Aaron,

      natürlich muss man sich an jeden neuen Stuhl etwas „umgewöhnen“, das ist ganz normal. Dass das Polster mit der Zeit weicher wird ist aber nicht der Fall. Wenn man vorher einen Stuhl mit sehr weichem Sitzpolster hatte und dann zu einem mittelharten wechselt, kann sich der Unterschied größer anfühlen und erst ungewohnt sein. Jedoch unterscheidet sich die Polsterhärte vom Razer Iskur und dem Backforce V Plus nur etwas. Beide sind mittelhart. Im direkten Vergleich ist der Iskur etwas weicher, aber kein so enormer Unterschied, dass der V Plus nun „bretthart“ sein sollte.
      Bist du sicher, dass du die Lordosenstütze richtig eingestellt hast? Sie lässt sich nicht nur in der Ausprägung, sondern auch in der Höhe verstellen. Bisher habe ich noch keine Kritik wie deine gehört über den V Plus. Hast du dir schon mein Testvideo zum Stuhl angeschaut? Vielleicht fällt dir da etwas auf, was du beim einstellen noch nicht beachtet hast.

      Beste Grüße
      Lea von stuhlio.de

      Antworten
      • Hi Lea,

        danke erstmal für die Antwort. Das Video habe ich noch nicht gesehen, werde ich aber nachholen.
        Mit bretthart meine ich ausschließlich die Rückenlehne. Das Sitzpolster finde ich im Vergleich zum Iskur deutlich besser. Ich habe im Grunde nur mit der Rückenlehne Probleme.
        Aktuell ist die Lordosenstütze bei mir komplett nach hinten und ganz nach unten gedreht und ich habe das aktuell mit einem relativ flachen Sitzkissen hinbekommen.

        Aber ich denke ich gehöre zu der Nische, die die Lordosenstütze vom Iskur gut fand und die Variante der anderen Hersteller schlecht.

        Aber ich behalte den V Plus, einfach weil die Verarbeitungsqualität gut ist und ich keine Lust habe alle paar Jahre nen neuen Stuhl zu kaufen.
        Die günstigen Gamingstühle sind zwar alle vom Rücken bequem(er) (für mich), aber viel minderwertiger von der Verarbeitungsqualität und vorallem knarzen die alle nach kurzer Zeit.

        Aber ich schaue mir das Video an und gucke wie du dir den Stuhl eingestellt hast. Vlt sehe da wie du vorgehst, wie du sitzt und wie die Rückenlehne bei dir auf dem Rücken anliegt.

        Antworten
        • Also nach ein paar Monaten darauf sitzen muss ich sagen dass sich leider keine Besserung eingestellt hat.
          Meine Freundin hat mir an eine Sitzauflage Gummibänder genäht damit ich diese als Rückenpolsterung verwenden kann und dasselbe Polster nutze ich für den Sitz nochmal.
          Anders kann ich auf diesem Brett von einem Stuhl nicht sitzen. Ich bin fest davon überzeugt dass der nicht für BMI <25 gedacht ist.
          Auch sind die Armlehnen mittlerweile sehr oft negativ aufgefallen. Wacklig waren die von Anfang an. Das hatte noch nie das Feeling von einem 500€ Stuhl. Aber dass man beim bloßen Sitzen schon die Armlehnen verstellen kann ist schon sehr nervig. Ich lehne mich gerne beim zocken zurück und lege die Ellenbogen auf die Armstütze und dabei verdrehen die sich immer wieder nach innen. Ich habs schon mehrfach geschafft, dass die Armlehnen die ich nach vorne geschoben haben wieder zurückgeschoben haben.

          Das hätte alles viel stärker ausgesteift werden müssen. Man kann das alles mühelos mit dem kleinen Finger verstellen und entsprechend wenig Halt bietet das Ganze auch..

          Bei einem Stuhl für 150€ wäre das ok, aber für 500€ auf gar keinen Fall.

          Aber bei all dem Negativen muss auch was Positives gesagt werden.
          Der Stuhl knarzt nach wie vor kein bisschen. Das ist unter Gamingstühlen ja schon was besonderes..

          Antworten
          • Hm das ist nicht schön zu hören, dass du so unzufrieden mit deinem Stuhl bist. Also ich habe das Gefühl, dass mit deinem Modell etwas nicht stimmt. Ich mein, jeder empfindet anders wenn es um Sitzpolster geht und einige bevorzugen härtere und andere weichere. Aber ich bin zum Beispiel eine Person die lieber auf weicheren Polsterungen sitzt, weshalb mir persönlich die Polsterung der noblechairs Modelle beispielsweise nicht soo gut gefällt, weil die eben härter sind. Aber beim Backforce finde ich die Polsterung deutlich angenehmer und weniger fest. Und das mit einem BMI von 20. Deshalb habe ich das Gefühl, dass mit deinem Modell irgendwas nicht richtig ist.
            Auch mit den Armlehnen. Ich finde auch, dass die Armlehnen sich zu leicht verstellen lassen, da wäre ein Knopf oder ein stärkerer Widerstand besser. Aber sooo leicht wie du es beschreibst sollte es auf jeden Fall nicht sein.

            Habe einen Vorschlag: Es gibt in DE einige Orte, an denen die Backforce Stühle probegesessen werden können. Vielleicht gibt es ja einen Ort in der Nähe, wo du Mal einen anderen Stuhl von Backforce probesitzen kannst um zu vergleichen, ob dein Stuhl anders ist. Sollte es so sein, kannst du deinen Stuhl bestimmt von Backforce austauschen lassen. I.d.R. sind die sehr Lösungs/-und Kundenorientiert. Hier findest du unter einer Frage zum „Probesitzen“ eine Auflistung der Orte: https://www.backforce.gg/de/faq

Schreibe einen Kommentar